Zwischen Ritterplätzen und Kaisereiche



40. Tour „Geschichte erleben“ führte an die Ostgrenze des Biosphärenreservats


Auch an der Ostgrenze des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz kann man interessante historische Denkmale entdecken. Vom Parkplatz Ritterplätze an der B 86 aus lassen sich zu Fuß gut die Wüste Kirche, die Riestedter Landwehr, die Kaisereiche und zahlreiche Wegweisersteine entdecken. Werner Reich und Franziska Döll, die Wanderführer der 40. Tour „Geschichte erleben im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz“, hatten bereits im Vorfeld alles erkundet und eine spannende Route ausgewählt. Fast 60 Wanderfreunde gingen zusammen mit ihnen auf Spurensuche.
„Der Name Ritterplätze weist möglicherweise darauf hin, dass hier im Februar 1115 das Heer von Heinrich V. auf seinem Zug von Wallhausen zur Schlacht bei Welfesholz eine Rast einlegte“, führte Werner Reich aus. Die Archäologie konnte aber bisher noch keine Spuren davon nachweisen. Ebenso verhält es sich mit der mittelalterlichen Anlage „Annaschlösschen“. Auch sie ist fundleer. Sie liegt im ursprünglichen Grenzbereich zwischen der Grafschaft Mansfeld und dem Amt Sangerhausen und die heutige B 86 zählte zu den wichtigen Verkehrsverbindungen der Region.
Die Mauerreste der ehemaligen Kirche von Schaubesfeld lassen dagegen gut die Lage der einstigen Siedlung erkennen. Die bereits im Spätmittelalter wüste Siedlung gehörte zu den Kirchstandorten und muss demnach eine zentrale Bedeutung gehabt haben. Das Patronat der Kirche ist nicht überliefert. Der Turm stand im Osten und hat einen Geradabschluss. Das rechteckige Schiff bot mit 20 Metern Länge viel Raum.
Ebenso interessant sind die zahlreichen noch vorhandenen Wegweisersteine. Sie gehören zu den Denkmalen der Verkehrsgeschichte. Die Inschriften geben die Ortsnamen und die Richtungen an. Ihre Aufstellung wird in der Zeit nach der Separation im 19. Jahrhundert erfolgt sein. Vielerorts sind sie schon lange verschwunden. Eine Inventarisation dieser Steine im Annaröder Forst könnte zumindest die heutige Situation dokumentieren.
Die Kaisereiche mit dem Gedenkstein war für die meisten der Wanderer unbekannt. Marco Zeddel gab als Aufstellungsgrund und -zeit ein hier im Annaröder Forst stattgefundenes Kaisermanöver um 1908 an. Nach anderen Berichten erinnert dieses Denkmal an den 100. Geburtstag von Kaiser Wilhelm I. im Jahre 1897.
Die nächste Tour „Geschichte erleben im Biosphärenreservat“ führt am 31. März zu den alten Grenzen bei Breitenstein.

Heinz Noack

Tour 40 Begrüßung.jpg Tour 40 Kaisereiche.jpg Tour 40 Wanderer.jpg Tour 40 Wegweiserstein.jpg

Leuchtturm Karstwanderweg

bauschild kww_001.jpg

Der nach den Kriterien des Deutschen Wanderverbandes zertifizierte Karstwanderweg hat einen sichtbaren "Anfang" bekommen. Ergänzend zur einheitlichen Beschilderung des inzwischen 239 km langen Weges durch drei Länder und 3 Landkreise, wurden in diesem Jahr im Rahmen eines Leader- Projektes an den Ritterplätzen unweit der B 86  zwischen Riestedt und Annarode und in der Ortslage Pölsfeld, mehrere Gabionenelemente mit einem großen, metallenen "K" für Karstwanderweg aufgestellt.
Die Kennzeichnung des Startpunktes wurde dank der 75-prozentigen Förderung aus dem EU-Fond zur Förderung der regionalen ländlichen Entwicklung des Landes Sachsen-Anhalt möglich.
Der Standort soll im kommenden Jahr um eine Informationstafel zur Entstehung, den Verlauf und die Besonderheiten des Karstwanderweges  ergänzt werden.

 

IMG_20181018_211549_resized_20181101_083856536.jpg IMG-20181018-WA0000.jpg

UN-Dekade Biologische Vielfalt



Beitragsauszeichnung


Entdecke den Südharz!
Ein Holzblockpuzzle für Kinder zur spielerischen Auseinandersetzung mit der heimischen Flora und Fauna des Biosphärenreservates Karstlandschaft Südharz.
Das Holzblockpuzzle besteht aus neun handbemalten Holzwürfeln, welche zusammengelegt sechs verschiedene Tiere zeigen, sowie dazugehörigen Steckbriefen in einer maßgefertigten Aufbewahrungs- und Transportkiste aus Buchenholz.

Für das Konzept "Entdecke den Südharz" wurden bisher drei Holzblockpuzzle realisiert. Die Puzzle kommen besonders im Naturerlebnisraum für Kinder des Biosphärenreservates Karstlandschaft Südharz zum Einsatz und dienen vor allem der spielerischen Auseinandersetzung mit heimischen Tieren. Die naturalistische Darstellungsweise bietet die Möglichkeit die Tiere mit ihren prägnantesten Erkennungsmerkmalen zu betrachten und sich mit den dazugehörigen Steckbriefen intensiver auseinanderzusetzen. Zudem kann die identische Abbildung der Steckbriefe zur Puzzlehilfe benutzt werden. Detailreich illustrierte Tierdarstellungen harmonieren auf einer natürlichen Holzstruktur mit einer angenehmen Holz-Haptik. Durch die passende Aufbewahrungskiste sind die Puzzle an verschiedenen Standorten flexibel einsetzbar.

Ein Holzblockpuzzle besteht aus:

9 Holzwürfeln aus Buche, Maße: 60 x 60 x 60 mm, geleimt aus drei Schichten, unbehandelt für naturalistische Oberflächenhaptik
6 verschiedenen Darstellungen je Spiel, handgemalt direkt auf Holzwürfel-Segmente, naturalistisch
6 dazugehörigen Steckbriefen mit identischer Darstellung der Tiere, Bezeichnung, Merkmale und wissenswerten Informationen, 180 x 180 mm/Karton
1 maßgefertigten Buchenholzkiste als Aufbewahrungs- und Transportmöglichkeit


Realisierte Projekte zu den Themen:

1. Heimische Säugetiere:
Rothirsch, Wildkatze , Braunes Langohr, Eichhörnchen, Wildschwein, Europäischer Luchs
2. Heimische Insekten und Gliederfüsser:
Kreuzspinne, Hirschkäfer, Hornisse, Steinhummel, Trauermantel, Rote Waldameise
3. Heimische Vögel:
Schwarzstorch, Uhu, Eichelhäher; Grünspecht, Habicht, Kuckuck

Ein Projekt für das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz
Umsetzung, Gestaltung und Illustration von Ines Alig-Petsch (www.naturnah-malerei.de) und Christin Hanten (www.christinhanten.de)
Bezug zur biologischen Vielfalt:
Die Holzblockpuzzle dienen vor allem der Natur- und Umweltbildung für Kinder und sensibilisieren mit Spaß Tiere kennenzulernen und sich wissenswerte Informationen anzueignen. Die vielfältige Anwendung der Holzblockpuzzle stellt nicht nur die Natur in den Mittelpunkt, sondern weckt die Knobelfreude, schult das Konzentrationsvermögen und ist eine gute Möglichkeit das soziale Miteinander in allen Altersklassen zu fördern.
 
Besuchen Sie uns
NATURNAH ILLUSTRATION
Kloppgasse 4
06536 Südharz
Öffnungszeiten: nach telefonischer Anfrage
Frau Ines Alig-Petsch
Tel.:0173 6932196
aligpetsch.ines@web.de
http://www.naturnah-malerei.de
Weitere Infos
Ines Alig-Petsch (www.naturnah-malerei.de) / Christin Hanten (www.christinhanten.de) / Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz
 

01.jpg 02.jpg 03.jpg 04.jpg

"Nur was man kennt, kann man auch schützen"



Der Biber und seine "Doppelgänger"


20160615094717_00001.jpg

Ausstellung Biber und Nutria

Biber.jpg

Wo:     Verwaltung des Biosphärenreservates in Roßla
Wann:     07.04.2016, um 19:00 Uhr

Wir wollen interessante Arten und ihre Lebensräume näher vorstellen, wissenschaftliche Arbeiten präsentieren, Neugierde wecken und begeistern. Die Ausstellung ist in unserer Verwaltung bis zum Sommer zu besichtigen; ein Film über diese imposanten Tiere kann nach Absprache angeschaut werden. Kommen Sie mit Ihrer Familie, Ihren Nachbarn und Freunden - Sie sind herzlich eingeladen!

 

 

 

Rettungskette Forst in Sachsen-Anhalt

Rettungskette Forst (3).jpg

Die Rettungskette Forst wurde in erster Linie für im Wald arbeitende Personen der Forstverwaltung initiiert. Im Notfall können jedoch Waldbesucher von der Rettungskette Gebrauch machen.
Mehr Informationen zur Rettungskette Forst in Sachsen-Anhalt finden Sie im Internet: www.landeszentrumwald.sachsen-anhalt.de oder als
App für ihr Smartphone.

 

 

 

 

 

 

 

 

Rettungskette Forst (1).pdf

pdf, 2,3M, 09/17/15, 595 downloads